Posts

Es werden Posts vom Januar, 2013 angezeigt.

Nur gewonnen. Und doch …

Die Schlange schläft nicht mehr doch sie lauert auch nicht. Nicht so wie früher. Sie ist aufmerksam und beobachtet.

Die Energie ist da. Ruht in sich. Weiss, wie man sich sammelt. Und ich habe noch so viel zu sammeln …

Wo habe ich mich nur überall hinverschenkt und hineinverloren, hineinverliebt? Ich trauere der verlorenen Lustigkeit und Naivität nach. Meine Unbeschwertheit was die Lust und Liebe anbelangt, die habe ich verloren. Und damit auch das, was einst meine Attraktivität ausmachte. Oder meine ich das nur?

Fühle mich vom Kämpfen abgenutzt, vergraut. Etwas bitter und wehmütig. Und ich weiss mich doch, auf eine gute Art, behütet. Gewonnene Reife? Weil ich mich heute besser um mich kümmere.

Es ist nichts verloren. Nur gewonnen. Und doch …

Ich weiss, ich weiss …

DER Mensch bin ich

Ich suche die Menschen, nicht DEN Menschen.
DER Mensch in meinem Leben, bin ich selbst.
Ich habe keinen Traummann, nur ab und zu Männer IN meinen Träumen, was viel praktischer ist.
Und ich habe einen Mann an meiner Seite, der Mensch ist. Erreichbar, warm und nah.
Nach DEM Menschen suche ich noch,
hab mich irgendwo in mir selber versteckt.
Werde MICH Menschen schon noch finden …

Mit Nadeln zum Glück

Heute Akupunktur, zweite Sitzung. Ich will endlich wieder Herrin über mich werden. Dieses mausartige ängstliche und gehetzte Wesen, dieses Es, als das ich mich schon monatelang fühle, will ich nicht mehr sein. Ich habe diese Art zu Vegetieren so satt! Ich will meine Energie zurück!

- - -

Kaum stecken bei der ersten Behandlung ein paar Nadeln, merke ich, wie sich meine Energien lösen. Ein leichter elektrischer Strom fliesst um meinen KÖRPER herum. Als würde sich meine Aura klären. Die Nadeln tun beim Stechen ungewöhnlich weh, anders als ich es kenne, so als müsste erst eine dicke Schicht durchstossen werden. Immer mehr lösen sich die grauen Schleier um mich herum. Das lange Sitzen auf dem Behandlungstisch macht mir Mühe, doch jede Minute davon lohnt sich.

Als ich mich wieder ankleide merke ich, dass ich mich viel leichter fühle. Mit leichtem Schritt und in gehobener Stimmung laufe ich aus der Praxis …

- - -

Heute dann die zweite Behandlung. Die Nadeln schmerzen nicht mehr beim Stechen.…

Gemeinsam weiterkommen

Auch nach 9 Jahren lerne ich meinen Lebensgefährten noch neu kennen, sehe unbekannte Facetten an ihm. Ich glaube wirklich, dass es darum geht, sich aufeinander einzulassen, nicht gleich aufzugeben. Getrennte Wohnungen zu behalten, kann da sehr förderlich sein >_<

"Du verstehst mich nicht" ist bei mir eine generelle Überzeugung gegenüber vielen Menschen, dagegen anzukommen manchmal ein Krampf. Das stürzt mich in grossen Stress, wenn ich den Eindruck habe, gefühltermassen, wieder alleine dazustehen. Vertrauen ist sozusagen eine stete Verhandlungssache. Mit mir selber. Mit dem anderen. Die Balance gelingt, wenn ich meine Ängste zwar wahrnehme – ohne ihnen aber gleich den ganzen geforderten Raum zu geben.

Diese Spannungen auszuhalten, dass man eben immer noch individuell denkt, fühlt und handelt und lebt, manchmal total gegensätzlich ist. In Persönlichkeit und Bedürfnissen – und dass jeder Mensch seine eignene Persönlichkeit haben kann und auch haben darf. Das heisst auch:…